Dienstag, 5. Juni 2018

Kreative Bunkerführung am 13.6. um 18 Uhr

Liebe Leute,

bald ist es soweit: Während der Atonale findet nun die dritte "Kreative Bunkerführung" statt!

Genauer gesagt, schon nächste Woche am Mittwoch, den 13.6. um 18 Uhr.

Wenn ihr mithelfen/mitmachen wollt, meldet euch gerne bei info@kulturenergibunker.de !


Mittwoch, 30. Mai 2018

Leben ohne Supermarkt


Wir wollen mit euch Wege erkunden, einem Leben ohne Supermarkt näher zu kommen. Dazu haben wir am Samstag, den 2. Juni um 17 Uhr Gäste eingeladen, die verschiedene Konzepte und Formen der Stadt-Land-Kooperation und der nachhaltigen Lebensmittelversorgung vorstellen und diese mit uns diskutieren: ist ein Leben ohne Supermarkt für alle möglich? Wo und wie kann ich mitmachen?

Unsere Gäste:

SoLaWi Vierlande (http://solawi-vierlande.de) – zum Thema Solidarische Landwirtschaft
Hof vorm Deich (www.tomatenretter.de) – Zum Thema Selbstversorgung
foodsharing e.V. (https://foodsharing.de) – Zum Thema Lebensmittelretten
angefragt ist außerdem ein Gast zum Thema Mitgliederläden

Samstag, 2. Juni 17 Uhr im schönen sommerlichen KEBAP-Garten, Schomburgstr. 6


Eine Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Eine Klimaküche für Altona“

 

Dienstag, 29. Mai 2018

Was macht der Bunker?

„Was macht der Bunker?“ fragte vor Kurzem ein Saunabesucher im Festland. 
Das ist das Schwimmbad, von dessen Dachterrasse aus man über den Walter-Möller-Park hinweg 
den Bunker in der Schomburgstraße sieht. 
Unsere Antwort: Er wird schöner! Mit jedem Schritt des KulturEnergieBunkerAltonaProjekts (KEBAP).
Von außen ist davon nicht alles zu sehen, aber es ist viel passiert.

Manche Schritte sind sichtbar. In enger Kooperation mit Beteiligten aus der Nachbarschaft, dem Bezirk, der Stadt und von der BImA (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) hat KEBAP den Raum um den Bunker erschlossen. So sind eine Stadtoase mit Gemüsegarten, ein Experimentierfeld für nachhaltige Ideen und ein Ort der Gemeinschaft entstanden. Außerdem haben wir eine Nutzungsvereinbarung für den Bunker getroffen. Das heißt: Wir können in ihm Führungen veranstalten und erleben, wie schön der Bunker wird, wenn Jung oder Alt, Zeitzeug*innen oder Künstler*innen ihn begehen, ihn bespielen! Damit ist eine Vision, der „Kultur-Bunker“, schon teilweise Wirklichkeit geworden.

Nicht sofort erkennbar sind Schritte im Inneren des Projektes, zum Beispiel die Entwicklung einer regenerativen Energiezentrale im Bunker. Aber auch bei diesem Teil der Vision, dem „Energie-Bunker“ hat sich einiges entwickelt: KEBAP besteht mittlerweile nicht mehr nur aus dem gemeinnützigen Verein (KEBAP e.V.), zusätzlich wurde die KulturEnergieGenossenschaftAltona (KEGA eG) ins Leben gerufen. Sie ist quasi der wirtschaftliche Arm des Projekts. Gemeinsam wollen wir die Vision verwirklichen, Fernwärmeversorgung in der Stadt regenerativer und ökologischer zu gestalten.

Die Vision der „grünen“ Fernwärme entstand im Zuge der Initiative „Moorburgtrasse-stoppen“. Anstatt nur Missstände anzuprangern, wollten die KEBAP-Gründer Lösungen bieten. Sie entdeckten den Bunker in Altona. Damit kam die Idee, den Kohleausstieg in den Stadtteil zu bringen, in die eigenen Hände zu nehmen und auch andere Anwohner daran zu beteiligen. Der Zwillingsbunker mitten im Viertel, gleich neben der Fernwärmeleitung bietet beste Bedingungen, um Energieerzeugung und Kulturschaffen zu verbinden. Dafür machte KEBAP 2012 mit der sanften Eroberung des Brachlandes um den Bunker die ersten Schritte.

Das Projekt stellt sich der zentralen Frage, wie wir die Grundlagen unseres Zusammenlebens langfristig erhalten und die Gesellschaft weiterentwickeln können. Dafür gibt es viele Ansätze: Versorgung mit lokal erzeugter Energie und Nahrung, sozialen Zusammenhalt und bewusste Gestaltung und Organisation der Lebenszusammenhänge weit über den Stadtteil hinaus. Der Kultur-Energie-Bunker, unser Beitrag zu einem umweltfreundlichen, demokratischen und lebhaften Altona, ist ein denkbar großes Vorhaben.

Wir gehen es seit nunmehr sechs Jahren gemeinsam mit Vertreter*innen von Bezirk und Stadt, mit Ingenieur*innen, Planer*innen und anderen Expert*innen an. Aktuell diskutiert KEBAP mit wirtschaftlichen Akteur*innen, die sich am Projekt beteiligen wollen und entwickelt mit passenden Partnern gemeinsam ein Betreibermodell. 
Aber neben diesen Akteuren ist weiterhin auch jede*r einzelne gefragt! Du kannst mit Rat und Tat deinen Teil zum Projekt beitragen. Sei es als Genoss*in bei der KEGA eG (siehe www.kega-hamburg.org) und/oder als Vereinsmitglied des KEBAP e.V.. Beides ist aber keine Voraussetzung, um Ideen und viel oder wenig Zeit einzubringen. Das komplexe und bunte Projekt bietet vielfältige Andockstellen, um aktiv zu werden, mitzudenken, mitzumachen (unter Mitmachen/Termine). Und natürlich sind Gäste am Bunker immer gern gesehen, das Gelände und die Veranstaltungen stehen allen offen!

Du siehst also: KEBAP schreitet voran, doch es gibt noch viel zu tun.
Wie gesagt, der Bunker wird schöner. Von außen wie von innen.
Also, werter Saunabesucher! Hoch von der Liege und rein ins KEBAProjekt!


Kräuter-Koch-Workshop vom 24.5.

Der Workshop mit Lore Otto war rundum gelungen.
Es gab eine Kräuter-Führung durch den Garten mit anschließendem Sammeln und Kochen.

Die Teilnehmer konnten viel mitnehmen: nützliches Wissen zum Kräutersammeln,
leckere, inspirierende Rezepte um das Gesammelte direkt zu zubereiten
und einen sonnigen Nachmittag in der Garten-Oase mit netten Menschen und gutem Essen.

Einen Dank an Lore für ihre tolle Vorbereitung und Leitung des Workshops!
Auch Danke an die tollen Mitmacher*innen, die alle voll bei der Sache waren
und das Ganze zu einer noch schöneren Aktion gemacht haben!

P1050427

P1050431

P1050460

P1050469

P1050489

P1050496

P1050502

P1050510

P1050509

P1050514

"Zeitreise in eine nachhaltige Zukunft"

Vom 14. bis 18.5. war KEBAP Teil einer Projektwoche der Grundschule St.Pauli.
Die Woche trug den schönen Titel "Zeitreise in eine nachhaltige Zukunft".

Die Kinder haben unter Anderem über Biodiversität und erneuerbarer Energie gelernt, Bienenweide
(Blumen für Bienen) gepflanzt, aus dem Garten geerntet und auf Rocket Stoves gekocht,
die Lebewesen aus Kompost und Garten bestaunt und zum Abschluss Pizza im Lehmofen gebacken.

Es war eine schöne Woche und ein kleiner Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft und Gegenwart.








Sonntag, 27. Mai 2018

Altona Fahrraddemo vom 26.5.

Am 26.5. war KEBAP die Endhaltestelle der Altona Fahrraddemo (Thema: "Stadt geht auch anders").

Es war ein fröhliches Gewusel. KEBAP will mit gutem Beispiel voran gehen, hin zu einer Stadt,
in der das Leben ein gutes ist. Dazu konnten wir hoffentlich die eine oder andere Anregung geben.

Stadtteil_Fahrraddemo_bei_KEBAP

IMG_2512

Samstag, 19. Mai 2018

Aktionskochen: Wildkräuter-Workshop

Liebe Leute,

am 24.5. um 17 Uhr findet bei KEBAP das erstes Aktionskochen statt, an dem wir
einen Gast zu uns einladen, um im Zuge unseres Programms "Eine Klimaküche für Altona"
unseren regelmäßigen Koch-Donnerstagen ein wenig Würze zu verleihen!

Bei diesem Mal wird es einen Wildkräuter-Koch-Workshop geben,
an dem uns Lore Otto besucht. Sie ist Biologin, Umweltpädagogin und eine von den
zwei Autorinnen des Bestimm- und Kochbuchs  "Hamburgs Wilde Küche"
und wird uns in die Welt der Wildkräuter einführen.

Anmeldung ist nicht nötig.
Pünktlich sein wäre von Vorteil, um möglichst keine Weisheit zu verpassen🌿